Kremserfahrt zum Bauernhof

 

„Für einige war dies eine Reise in die Vergangenheit, für andere eine Reise in eine andere Welt“, so beschreibt Tina Grawe, die Leiterin des offenen Treffs des Mehrgenerationenhauses Schwaan den Ausflug auf den Bauernhof im Nachhinein.

 

Am 4. Mai versammelten sich über 30 Teilnehmer auf dem Schwaaner Marktplatz um mit dem Kremser eine Fahrt zu dem Bauernhof von Familie Hobel-Meiners in Horst bei Bützow anzutreten. Schon die Anreise zum Hof bei schönstem Sonnenschein war für die meisten Teilnehmer sehr aufregend. So war es beispielsweise für die jüngeren Teilnehmer die erste Reise mit einem solchen Gefährt. 

 

Auf dem Hof angekommen durfte sich die Gruppe erstmal mit frischer Milch vom eigenen Hof stärken. „Diese Milch schmeckt noch so wie früher“, meinte eine der älteren Teilnehmer. Für die jüngeren war dieser Geschmack wieder eine ganz neue Erfahrung.

 

13 Kinder braucht es um das Gewicht einer ausgewachsenen Kuh zu erreichen – dies lernten die Reisenden an der großen digitalen Wage. Hier werden sonst jedoch eher LKWs oder Tiere gewogen, anstatt Menschen. Ein Highlight der Führung erwartet alle im Stall – ein neu geborenes Kalb. In einem abgetrennten Bereich im Stall lag dies gemeinsam mit der Mutter im Stroh.

 

Doch ein Highlight jagt das Nächste. Nachdem der Hof weiter gezeigt wurde, durften einige Freiwillige in den Stall um Kühe zu melken – mit der Hand. Gerade für die Kinder war dies eine komplett neue Erfahrung. Nach kurzem Probieren hat es dann aber auch bei den Meisten gut geklappt.

 

Was keiner wusste: es war noch mehr Action geplant! Die etwas älteren Kälber sollten aus ihren Boxen in einen etwas größeren Stall gebracht werden. Dieser neue Stall musste natürlich erstmal von den Kindern mit Stroh ausgelegt werden. Mit Forke und viel Vergnügen machten sie sich an die Arbeit. Doch dann waren alle an der Reihe: Nach der Anweisung von Frau Hobel-Meiners wurde ein Spalier gebildet, damit die Kälber nicht abhauen.

 

Nach diesen vielen Erfahrungen waren alle Teilnehmer ein wenig hungrig. Natürlich war schon ein reichliches Mittagsbuffet mit selbst gemachtem Brot, Butter, Salat und vielen anderen Leckereien vorbereitet. Die Gäste ließen es sich bei Sonnenschein auf der Wiese gut schmecken. Nebenbei lernten die Teilnehmer noch die Zubereitung von Frischkäse. Und dies ist wirklich einfacher als man denken würde.

 

Gestärkt traten im Anschluss alle gemeinsam die Heimreise an. Auf der Fahrt wurden die Impressionen des Tages ausgetauscht. Einige hatten ein solches Leben wie das auf dem Hof noch nie zuvor selbst miterleben dürfen. Viele freuen sich auch schon auf die nächsten Veranstaltungen vom Mehrgenerationenhaus in Schwaan.