· 

Tuesday for Future

Am Dienstag dem 30 April fand in der Turnhalle der Schwaaner Schule der “Tuesday for Future” statt. Nein, dabei haben die Schüler nicht gestreikt, sondern sich zusammengesetzt und überlegt was aktuell mit der Umwelt passiert und wie sie selbst dagegen wirken können.

Nachdem bis tief in die Abendstunden des Montags einige Ehrenamtliche die letzten Kleinigkeiten vorbereitet hatten, ging es am Dienstag wieder früh aus den Federn. Bevor die ersten Schüler den Schulhof betraten ging es dann los mit der Vorbereitung von Popcorn und Zuckerwatte.

Die Professor Franz Bunke Schule Schwaan lud alle Schüler der 3. bis 9. Klasse in die umgestaltete Turnhalle ein. Mit Hilfe eines Videos konnten sich alle Schüler in die Materie besser hineinfinden. Für die passende Wohlfühlatmosphäre sorgte auch zu guter Letzt die Zuckerwatte und Popcorn der Jugend für Schwaan.

Das Besondere an der Veranstaltung: es wurde komplett auf Papier verzichtet. Selbst das Zusammentragen der Ideen lief digital ab.

Für die einzelnen Jahrgangsstufen wurden altersgerechte Themen bearbeitet. So konnten die Klasse 3 und 4 überlegen welche Folgen die Überfischung der Ozeane hat, und wie wir selbst die Pinguine schützen können.

Klasse 5 und 6 behandelten die Vermüllung unseres Planeten. Des Weiteren wurde in kleinen Gruppen abgestimmt, welches die einfachste in der Praxis umzusetzende, aber trotzdem noch Effiziente, Möglichkeit ist der Vermüllung ein Stück vorzubeugen.

Ab der Klasse 7 beschäftigten wir uns mit der Atomkraft. Hier waren Themen wie Halbwertszeit, aber auch Standorte von noch aktiven Atomkraftwerken, zentral. Auch haben die Schüler überlegt welche Art der Energiegewinnung am ungefährlichsten, aber auch welche am effektivsten ist.

Am Ende des Tages sind alle Schüler mit einem gestärkten Bewusstsein für die Umwelt aus der Schule gegangen. Jeder weiß selbst, dass er etwas bewegen kann, und nicht nur die anderen an Katastrophen der Umwelt schuld sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0